Landesverband Karate Kärnten

Direkt zum Seiteninhalt
40 Jahre Landesverband Karate Kärnten
COVID-19 Infos
Durchführung von Karatetrainings (Breitensport) unter den besonderen Gegebenheiten der Covid19-Pandemie

Richtlinie / Handlungsempfehlungen für die Mitgliedsvereine des Landesverbandes Karate Kärnten (LVKK), gültig ab 01. Mai 2020.
Nachfolgend angeführte Richtlinien / Handlungsempfehlungen, wurden auf der Grundlage der 197. Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz betreffend Lockerungen der Maßnahmen, die zur Bekämpfung der Verbreitung von COVID-19 ergriffen wurden (COVID-19-Lockerungsverordnung – COVID-19-LV) verfasst. Weiters dienten die seitens der Bundes-Sportorganisation „Sport Austria“ bzw. die vom österreichischen Fachverband für Karate „Karate Austria“ veröffentlichten Handlungsempfehlungen als Basis.
 
 
Link Sport Austria:
     
Für die Durchführung von Karatetrainings gilt:
 
1.     Die Abhaltung von Trainings ist bis auf Weiteres nur im Freiluftbereich gestattet.
2.     Erlaubt sind ausschließlich die folgenden Trainingsformen.
        >     Kihon
        >     Kata
        >     Athletiktraining
        >     Sonderformen mit Sandsack, Makiwara, Dummy, etc.
3.     Trainings / Übungen sollten so risikoarm wie irgend möglich organisiert werden.
4.     Die Sportstätten sind mit Trainingsbekleidung aufzusuchen – die Benutzung von Umkleidekabinen und Duschen ist nicht möglich.
5.     Jeglicher Körperkontakt hat zu jeder Zeit zu unterbleiben!
6.     Trainings sind so zu organisieren, dass zwischen Athletinnen / Athleten bzw. Athletinnen / Athleten und TrainerIn ein Mindestabstand von zwei Metern zu jeder Zeit garantiert werden kann. Ausnahme: Personen des gleichen Haushalts.
7.     Die Anwesenheit von ZuschauerInnen während des Trainings ist untersagt. Davon ausgenommen sind Aufsichtspersonen zur Beaufsichtigung von Kindern und unmündigen Minderjährigen unter 14 Jahre.
8.     Kinder und unmündige Minderjährige unter 14 Jahren, sind während des Aufenthaltes auf der Sportstätte von einer volljährigen Person (ab 18 Jahre) zu beaufsichtigen. Dabei ist eine Gruppengröße von maximal sechs Kindern / Jugendlichen empfehlenswert. Eine volljährige Aufsichtsperson kann bis zur maximalen Gruppengröße beaufsichtigen.
Anmerkung: Das Bundesministerium für öffentlichen Dienst und Sport empfiehlt Kindertrainings erst mit dem 15.05.2020 aufzunehmen (Öffnung von Schulen).
9.     Übrige Trainingsgruppen dürfen aus maximal zehn Personen bestehen; die Zusammensetzung der Gruppen sollten nach Möglichkeit gleich bleiben.
10.  Auf die Bildung von Fahrgemeinschaften sollte verzichtet werden. Ist dies nicht möglich, gelten die lt. Bundesregierung verordneten Maßnahmen.
11.  Bei Krankheit / Unwohlsein ist von einer Teilnahme am Training in jedem Fall abzusehen!
12.  Sportgeräte sind nach Benutzung bzw. vor Benutzung durch eine andere Person ordnungsgemäß zu desinfizieren.
13.  Die allgemeinen Schutzmaßnahmen gegen die Verbreitung von SARS-CoV-2 sind einzuhalten.
>      Regelmäßiges Händewaschen
>      Abstand halten
>      In Ellenbogen niesen / husten
>      Nicht ins Gesicht greifen

Der Präsident des Landesverbandes Karate Kärnten
RgR Herwig G. Pluder
__________________
Homepage des Landesverband Karate Kärnten
 
Wir sind von der Landessportorganisation Kärnten der anerkannte Fachverband für Karate aller Stilrichtungen und Mitglied bei Karate Austria (vormals Österreichische Karate Bund – ÖKB), dem von der Bundessportorganisation (Sport Austria) anerkannten Fachverband für Karate.
 
Der Landesverband Karate Kärnten übt seine Tätigkeit im Bundesland Kärnten aus. Der Verband ist ein selbständiger Verein, der unpolitisch, gemeinnützig, nicht auf Gewinn ausgerichtete und auf demokratischer Grundlage aufgebaut ist.
Zurück zum Seiteninhalt